Chronik

Der Schützenclub 1881 Thannhausen ist seit seiner Gründung ein fester
Bestandteil im Vereinsleben unserer Gemeinde. Zeitweise gab es sogar einen
Schützengau Thannhausen mit dem Gauschützenmeister Dr. Georg Bosch. In der
Nazizeit allerdings, als die Vereine "gleichgeschaltet" wurden, verlieren
sich die Aufzeichnungen.
 
Nach dem 2. Weltkrieg fand die Wiedergründung im Jahre 1953 unter dem
Schützenmeister Adolf Sailer statt. Schießlokal mit einem Stand war das
Gasthaus "Pflug". Dann wurde längere Zeit im "Kübel" ( heute Parkplatz Ecke
Augsburger- / Schreieggstraße) an 3 Ständen geschossen.
 
1962 übernahm Karl Böck das Amt des Schützenmeisters. Er knüpfte
Freundschaftsbande mit Schützen in Südtirol (Welschnofen und Steinegg), die
später leider wieder einschliefen. Ebenfalls während seiner Amtszeit
erfolgte 1974 der Umzug ins Hotel "Engel", wo im Saal 8 Schießstände
eingerichtet werden konnten.
 
1979 folgte das langjährige Vorstandsmitglied Erich Baumann auf den
"Chefposten". In seinen Händen lag die Durchführung des Gauschießens
anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Clubs im Jahre 1981.
 
Er gab sein Amt 1983 an Anton Magerl ab, unter dessen Regie zunächst eine
neue Vereinsfahne angeschafft wurde. 1989/90 begannen schließlich die
Bauarbeiten für das eigene Vereinsheim an der Badstraße und Ende 1992 konnte
der Schießbetrieb an 12 Luftgewehr / - pistolenständen aufgenommen werden.
Im Frühjahr 1993 waren auch die fünf 25-Meter-Stände fertig, an denen alle
gängigen Klein- und Großkaliberpistolen geschossen werden können.
 
1995 wurde Gustl Aufmuth zum Schützenmeister gewählt, er musste das Amt
jedoch aus gesundheitlichen Gründen nach wenigen Monaten abgeben, sodass
sein Stellvertreter Max Miller nach der restlichen Fertigstellung der
Inneneinrichtung die feierliche Einweihung des Heims organisierte.
 
1996 wurde Miller regulär zum Schützenmeister gewählt und erstmals mit
Gisela Thoma eine Frau in das Stellvertreteramt. Während seiner
Amtszeit wurde 2005 wieder ein Gauschießen in Thannhausen
(im eigenen Schützenheim) durchgeführt.
Aus beruflichen Gründen gab Miller 2010 sein Amt ab.
Gisela Thoma übernahm im Januar 2010
somit als erste Frau den "Chefposten"
des Clubs und mit Margarete Schloter steht ihr als Stellvertreterin eine
engagierte Schützin zur Seite.
Im Dezember 2011 verstarb leider Grete Schloter und somit wurde Peter Markus
in das Amt des zweiten Vorstandes gewählt.
 
2011 kam mit den Bogenschützen eine weitere, neue Sparte hinzu.
Zuerst wurde nur im Schützenheim an den 25m Ständen geschossen,
aber schon im Sommer 2013 konnten die Bogenschützen im Freien ihrem Sport nachgehen,
da wir in der Nähe useres Heimes eine Wiese zur Verfügung bestellt bekamen.

 

Die Mitglieder >früher<.........

....und heute...

...und jetzt!

Schützenumzug Ziemetshausen

Und hier sitzen wir gemütlich zusammen, im eigenen Heim!

     Schützen-Spruch!!

    Für schlechte Schützen
 
                        gibt's viele Gründ:                      

 Das elende Licht,

     der sakrische Wind,

     der verfluchte Stutzen,

       die alte Patron,

       der lärm der Zieler,

       die damische Hitz,

         überhaupt der ganze Tag --

  NUR NIE DER SCHÜTZ!!!




Zuletzt bearbeitet am 05.06.2015 Albert Takacs
 
 
 

 

Datenschutzerklärung
powered by Beepworld